BLEvo App am Specialized Levo (Brose Motor)

Im folgenden wollen wir die beliebte BLEvo App in Verbindung mit Specialized Levo E Bikes (Brose Motor) vorstellen.

Mit dem Erscheinen des Specialized Levo kam ein ernst zu nehmendes E MTB auf den Markt, dass vom Fahrverhalten, der Geometrie und dem Fahrwerk sehr Nahe an den motorlosen Mountainbikes der Marke liegt. Etliche Käufer fahren seit vielen Jahren MTB`s, wollen nun altersbedingt, oder auch weil die Zusätzliche Unterstützung einfach neue Optionen bietet, ein adäquates Bike mit Motor kaufen. Die Verkaufszahlen sprechen für sich, dass System Speci funktioniert.

Brose Levo Tuning

Der Brose Motor bietet ein Fahrgefühl, das deutlich näher am konventionellen MTB liegt, als die Masse der anderen Hersteller. Gerade in anspruchsvollen bergauf Passagen mit diffizilem Untergrund punktet das System beeindruckend.

Download BLEvo App für Android: BLEvo auf Android

Download BLEvo App für iOS: BLEvo bei iTunes

März 2017 kam das update für Akku und Motor.

Akku.jpg

Motor.jpg

Specialized versprach eine höhere Effizienz, verbesserte Reichweite, Temperaturstabilität.

Trotzdem war das update für die Masse der Besitzer(innen) eine Enttäuschung.

Der Unterschied liegt im Motorstrom.

Tabelle Software

Bei Systemen wie z.B. Bosch gibt es eine Koppelung des Motorstroms an die Leistung, auf Eco stellt der Motor eine bestimmte Leistung zur Verfügung, die abhängig von Pedaldruck, Trittfrequenz, Geschwindigkeit etc. dosiert wird. Jede Stufe hat eine klar definierte maximale Unterstützungsleistung, ist die erreicht, wird auch bei stärkerem Pedaldruck nicht stärker unterstützt.

Die ursprüngliche Software/ Firmware von Specialized ging einen anderen Weg, auf Eco stellte 35% Leistung zur Verfügung, bei 100% Motorstrom. Der gravierende Unterschied zu Bosch (Yamaha etc.) und der aktuellen Specialized Software war nun, dass ich bei hohem Pedaldruck auch mehr als die 35% abrufen konnte, theoretisch die volle Motorleistung. Das bedeutete, ein fitter Fahrer, eine fitte Fahrerin musste viel weniger durch die Stufen schalten, eine Art Automatik Modus. Nachteil des Systems war allerdings, dass der Stromverbrauch auch auf Eco in steilem Gelände sehr hoch ansteigen konnte. Der Unterschied von Eco zu Turbo war also, dass ich für 100% Leistung auf Eco viel mehr Kraft brauchte. Mit der aktuellen Software ist das nicht möglich, 35% Leistung sind zwingen an 35% Motorstrom gekoppelt, der Verbrauch ist dementsprechend niedriger, aber eben auch die maximal abrufbare Leistung.

Findige Tüftler fanden nun einen Weg, die Koppelung Motorstrom ↔ Leistung auszuhebeln, dabei wird nicht die Speci Software verändert, es wird auch nicht die Motorleistung erhöht! Was verändert wird, sind die Leistungskurven im Vergleich zu den Möglichkeiten der Specialized App.

Zum Thema Legalität folgende Anmerkung:

Solange ich den Radumfang nicht über die mit der Specialized App möglichen Grenze hinaus verkleinere (im Regelfall 2000 mm), bewege ich mich im gesetzlich tolerablen Bereich.

Tuning bedeutet erst mal Feinabstimmung, nicht zwingend Illegalität.

Es ist mit der Blevo App aber möglich, den Radumfang unter den legalen Umfang zu reduzieren, dadurch wird theoretisch bis über 70 km/h unterstützt.

Der Motor speichert Veränderungen des Umfangs dauerhaft ab, dass ist von Speci und Brose auslesbar, zumindest bei einem defekten Motor wurde die Kulanz daraufhin verweigert.

Nun zur Blevo App:

Um diese 100% zu nutzen, muss der Akku mit dem Motor verbunden sein, Akku eingeschaltet, Bluetooth am Smartphone an. Die App funktioniert nur mit der aktuellen Akku und Motor Software ab. 4.0! Mit der alten Software macht sie auch wenig Sinn, da habe ich eh 100% Motorstrom.

Bike darf nicht mit der Speci App gekoppelt sein, diese ausschalten.

App starten auf „Bike Scan“ drücken, dann wird das Bike angezeigt, durch Tippen koppeln.

BLevo 1

Jetzt kommt die Startseite mit Specialized und der Nummer des Bikes

BLevo 2

Raptora 25/40/70% ist eine individuelle Einstellung von mir, ich kann momentan bis zu drei individuelle Einstellungen abspeichern und benennen, was sehr zweckmässig ist, in den Alpen macht eine andere Konfiguration als am Rhein entlang Sinn. Oben sieht man nun diverse Optionen, Default Specy ist die originale Einstellung, die anderen sind diverse Kurven für unterschiedliche Bedürfnisse.

BLevo 3

Es soll hier einfach die in der App hinterlegte Anleitung wiedergegeben werden, möchte nur einige grundsätzliche Dinge ansprechen.

Bei Radumfang den realen Radumfang des Hinterrads eingeben, ist beim 3.0“ Purgatory Grid 2252 mm, bei 2.8 er Bereifung oder 29 er messen und korrigieren.

DAS IST DANN NICHT DER IM MOTOR HINTERLEGTE UMFANG!

Diese Einstellung dient nur dazu, dass der Schieber km/h korrekt funktioniert.

Ziehe ich den auf über 25 km/h, wird der im Motor hinterlegte Radumfang entsprechend verkleinert. Die Anzeige „Radumfang“ bleibt trotzdem auf dem eingestellten Wert, bitte nicht verwechseln!

Acc: ist Beschleunigungssensibilität, empfehle Normal oder Eco, steuert, wie schnell der Motor auf Pedaldruck reagiert. Hohe Werte (wie Race) bedeuten auch mehr Akku Verbrauch, weil das System schneller und öfters nachregelt.

Die folgenden Bilder zeigen nun verschiedene Optionen (Kurven):

BLevo 4

BLevo 5

BLevo 6
Es gibt auch die Option, den Motorstrom in den Stufen individuell zu regeln.

BLevo 8

Hier jetzt der Vergleich, wie sich eine individuelle Einstellung in BLevo in der Speci App darstellt:

BLevo 10

BLevo 11

Es gibt auch die Möglichkeit, die Unterstützung über einen Pulsgurt zu Steuern, die Fahrten aufzuzeichnen etc.

Zusammenfassung

Anleitung durchlesen ist hilfreich, um alle Optionen nutzen zu können.

Welche Einstellung nun passt, da hilft nur testen, ggf. individuell anpassen.

Die App ist eben „Formel 1“ Level, man kann fast alles Verändern.

Davon können andere Hersteller nur träumen ;=)

Vielen Dank an Franck !