E Bike Tuning: Diese Arten von E Bike Tuning gibt es – Die Übersicht!

E Bike Tuning Kategorien

Alle E Bike Tuning Produkte lassen sich inzwischen recht übersichtlich in unterschiedliche Kategorien von E Bike Tuning Lösungen einteilen. Wir haben uns mit den verschiedenen Kategorien von Tuning Produkten auseinandergesetzt und diese für Sie zusammen gefasst:

a) Software Tuning,

b) aufsteckbare Boxen,

c) verbaubare Module und

d) Dongles

Nicht verschweigen sollte man e) Sonderlösungen wie Magnet an der Tretkurbel befestigen, oder das Übervolten (beim klassischen Nachrüstsatz), einen zusätzlichen Nachrüstsatz einbauen (z.B. add-e, RubbeeX, Vorderradmotor,…), usw…

Anmerkung: Wir haben das Kapitel “ E Bike Tuning Kategorien“ exklusiv aus unserem Buch „E Bike Tuning 2018“ entnommen: Bei Amazon für 3,99 Euro. In diesem Blog in Kooperation mit dem EBikeTuningShop erweitert und aktualisiert:

a) Software Tuning

Software Tuning gibt es derzeit lediglich für BionX, Bosch Classic (Gen1) oder dem  Heinzmann Antrieb. Im Mail 2018 kommt dann das MountainTuning Tool (MTT) für Powerplay Motoren hinzu. Ebenso erscheint das JUM-Ped für Neodrives und Xion Motoren. Beim Software Tuning handelt es sich bestimmt um eine der elegantesten E Bike Tuning Lösungen. Auch Drosselung und km/h genaue maximale Unterstützung sind gegebenenfalls einstellbar, und zwar ganz ohne Modul oder Box. Meist geschieht dies über ein Gerät, mit dem man die Einstellungen vornehmen oder auch wieder rückgängig machen kann. Alle Werte sind (auch nach der Deaktivierung) korrekt im System gespeichert – wie etwa die Gesamtkilometer. Software Tuning ist immer auf die jeweilige Lösung zugeschnitten.

Beispiele: JUM-Ped, EBikeBooster, BLEvoMountainTuning

b) Aufsteckbare Boxen

Wenn es um aufsteckbare Boxen geht, dürfte die Badass Box wohl das klassische Beispiel sein: Nachdem die Box auf den Sensor des E Bikes gesteckt wurde, halbiert das Tool die übermittelte Geschwindigkeit, wodurch die maximale Motorunterstützung verdoppelt wird (von 25 auf 50 km/h). Der klare Vorteil der aufsteckbaren Box ist, dass es sich um eine kabellose Vorrichtung auf dem Geschwindigkeitssensor des E Bikes handelt. Daher kann sie in kürzester Zeit entfernt werden, zum Beispiel um wieder legal in den Geltungsbereich der StVO zu gelangen. Die Badass Box kann sehr viele E Bike Motoren optimieren.

Beispiel: Badass Box

c) Verbaubare Module

In den Motorraum verbaubare Module, die die maximale Motorunterstützung von E Bike Motoren erhöhen, gibt es einige. Hier eine grobe Einordnung:

  • ein Modul muß im Motor verbaut werden.
  • Zum Einbau wird eventuell Werkzeug benötigt.

i ) Bei den einfachen Modulen wird nur die Hälfte der realen Geschwindigkeit im E Bike Display dargestellt.

Beispiele: SpeedBox 1, PearTune für Shimano

ii) Bei erweiterten Modulen werden die korrekten Werte im E Bike Display angezeigt (aktuelle km/h etc.). Außerdem lassen sich diese Tuning Module über festgelegte Tastenkombinationen zumeist jederzeit ein- oder ausschalten.

Einfaches E Bike Tuning mit korrekten Werten im E Bike Display !

Beispiele: SpeedBox 2, PearTune MSO, ASA eSpeed, sIMPLEk

iii) Aufwendigere Module können zu der korrekten Anzeige der Werte im E Bike Display zudem über Computer oder App eingestellt werden. Eine Drosselung bis 15 Km/h oder ein maximaler Motorsupport bis 75 Km/h lassen sich individuell einstellen. Tastenkombinationen zur Aktivierung oder Deaktivierung lassen sich definieren. Der Radumfang kann justiert werden. Weitere Funktionen wie Fahrtenbuch inklusive.

Smart E Bike Tuning mit korrekten Werten im E Bike Display !

Beispiele: RedPed, BlackPed, BluePed, GreenPed, SpeedChip

Hinweis zu allen Modulen: Beachten Sie bitte, dass sich verbaubare Module nicht besonders leicht deinstallieren lassen.

Aufsteckbare Boxen dagegen können einfach abgezogen werden. Bei Software Tuning mit Steuergerät lässt sich das Tuning meist ebenfalls relativ schnell aufheben indem man anhält, das Gerät kurz anschließt und das Tuning aufhebt.

d) Dongles

Eine immer noch populäre E Bike Tuning Lösung ist weiterhin der Dongle. In Sachen Dongle ist immer noch die Frage abzuwiegen, ob man auch dann von Tuning sprechen kann, wenn der Dongle abgezogen wurde und man sich wieder im öffentlichen Straßenverkehr bzw. im Bereich der StVO bewegt. Letztlich verbleibt nach dem Abziehen des Dongles nur der Kabelbaum am E Bike. Bei den Dongles werden in der Regel alle Werte halbiert im Display angezeigt. Gerade ist mit dem sIMPLEk Stick übrigens der erste Dongle auf dem Markt gekommen, bei dem noch die korrekte Geschwindigkeit ablesbar ist.

Beispiele: Sx2 Dongle, sIMPLEk Stick

Fazit: Welche Art von Tuning Tool am besten geeignet ist, hängt hauptsächlich von zwei Faktoren ab:

• Einerseits davon, was der E Bike Tuning Markt hergibt (welche Tuning Lösungen existieren für das jeweilige E Bike und dem jeweiligen E Bike Motor):

https://www.ebiketuningshop.com/vergleich.html

Übersicht welche E Bike Motoren optimiert werden können:

https://www.ebiketuningshop.com/so-geht-s.html

Eine Einführung in E Bike Motoren :

https://www.ebiketuningshop.com/motoren.html

• Andererseits davon, welche individuellen Ansprüche man an ein Tuning Tool stellt – soll z.B. das E Bike Display bei aktivem Tuning die korrekten Daten anzeigen oder ist das eher unwichtig? Reicht es, wenn die Maximalgeschwindigkeit verdoppelt wird oder soll sie ganz aufgehoben werden? Wenn es Ihnen zum Beispiel wichtig ist, dass Sie Ihr E Bike möglichst schnell wieder legal im öffentlichen Straßenverkehr nutzen können, sollten Sie eine einfache Lösung wie die Badass Box vorziehen (diese kann man nämlich einfach abziehen und schon ist das Tuning aufgehoben). Ganz ähnlich ist es auch bei Dongle Lösungen wie dem Sx2 Dongle oder dem sIMPLEk Stick. Die eleganteste Lösung ist immer Software Tuning mit einem Gerät zum Einstellen am E Bike.

https://www.ebiketuningshop.com/shop.html

woman-fitness-ebike