SpeedBox 3: Bosch CX 2020 Tuning

SpeedBox 3: Bosch CX 2020 Tuning

Januar 7, 2020 Aus Von EBT

Die brandneue SpeedBox 3.0 ist da – Dieses Tool soll sogar die „Anti-Tuning Software“ der neuen Bosch 2020 E Bike Antriebe überlisten

Ab sofort ist die neue SpeedBox 3 für Bosch E Bike Antriebe im „EBikeTuningShop“ erhältlich. Dieses Tuning Tool kann alles, was die beliebte SpeedBox 2 auch schon konnte:

  • Die Geschwindigkeitsbegrenzung wird aufgehoben, so dass die Motorunterstützung (theoretisch) bis zu 99 km/h reicht.
  • Trotz Tuning korrekte Geschwindigkeits- und Kilometeranzeige im Display.
  • Das Tuning lässt sich jederzeit bequem mit der WALK-Taste ein- oder ausschalten (alternativ auch mit + – + – Tastenkombination).
  • Die Box ist stabil, robust und wasserfest.
  • Einfache Installation.

Warum wurde die SpeedBox 3 dann überhaupt entwickelt?

Die Antwort ist einfach. Die Entwicklung der SpeedBox 3 soll, laut Hersteller, eine Reaktion sein auf eine angebliche „Tuning-Erkennungs-Software“, mit denen Bosch seine neuen 2020er E Bikes ausgestattet haben soll. Durch diese Software sollen die Entwickler von Bosch versucht haben, dem E Bike Tuning einen Riegel vorzuschieben. Zumindest bei den früheren SpeedBox Varianten funktioniert dies anscheinend auch: Wenn man beispielsweise eine SpeedBox 2 an einen neuen Bosch 2020 E Bike Motor anschließt, soll angeblich der Fehlercode 504 generiert werden und das Tuning nicht funktionieren.

Die SpeedBox 3 wurde deshalb von Grund auf neu entwickelt, um die Anti-Tuning-Software von Bosch zu überlisten. Und das mit Erfolg – ein Fehlercode 504 wird nicht mehr generiert. Das bedeutet, die SpeedBox 3 ist nicht nur kompatibel mit den alten Bosch E Bike Antrieben (Active Line, Active Line Plus, Performance Line, Performance Line CX), sondern auch mit den allerneuesten Bosch Antrieben der 4. Generation (ab Baujahr 2020).

Übrigens: Bei Tuning Tools anderer Hersteller hat es bislang keine größeren Probleme mit den neuen Bosch 2020 E Bike Antrieben gegeben – weshalb es derzeit auch nicht erforderlich ist, neue Varianten dieser bewährten Tools zu entwickeln. Beim RedPed Tuning Tool oder der Badass Box gab es z.B. überhaupt keine Probleme. Es gibt deshalb sogar den Verdacht, dass sich die Tuning-Erkennungs-Software von Bosch direkt auf die SpeedBox Tuning Tools bezog. Ob es jetzt, nach Veröffentlichung der SpeedBox 3, zu einer Art „Wettrüsten“ zwischen Bosch und den Tuning Herstellern kommt, bleibt abzuwarten.

Neue Funktionen & Verbesserungen bei der SpeedBox 3

Die Entwickler nutzten die Gelegenheit, um die SpeedBox 3 bei der Neuentwicklung sogar mit einer neuen Option auszustatten, die es bei der Vorgängerversion noch nicht gab:

Bei der SpeedBox 3 kann man Tuning nicht einfach nur aufheben, sondern die Höhe des Tempolimits sogar selbst festlegen (auf 30, 35, 40, 45, 50 oder 90 km/h). Diese Möglichkeit gab es zuvor nicht.

Außerdem zeigt der Kilometerzähler dank der neuen Software noch exaktere Werte an als je zuvor.

Kurz gesagt, die SpeedBox 3 für Bosch hat einen höheren Funktionsumfang als die Vorgängermodelle und ist somit die bislang beste SpeedBox überhaupt.

Ein paar Gedanken zur Tuning-Erkennungs-Software von Bosch

Bei der Entwicklung der Anti-Tuning-Software scheinen die Programmierer von Bosch offenbar recht halbherzig vorgegangen zu sein. Viele Experten sind sich nämlich sicher: Hätten die Entwickler von Bosch das E Bike Tuning tatsächlich ein- für allemal unterbinden wollen, wären sie dazu technisch auf jeden Fall in der Lage gewesen. Stattdessen lässt sich die Anti-Tuning Software offensichtlich recht einfach überlisten.

Hier liegt der Verdacht nahe, dass Bosch befürchtet, durch eine wirklich effiziente Anti-Tuning Software Marktanteile zu verlieren. Wenn es bei speziellen E Bikes absolut keine Tuning-Optionen mehr gäbe, würden sich viele Interessenten die entsprechenden Bikes wahrscheinlich erst gar nicht mehr kaufen. Diese Personen würden dann voraussichtlich E Bikes von anderen Herstellern erwerben, die sich noch tunen lassen.

Natürlich könnte es theoretisch sein, dass das Potential der Anti-Tuning-Maßnahmen von Bosch noch nicht ausgereizt ist. Vielleicht steckt in der Software der Bosch 2020 Antriebe ein Kuckucksei, das erst zu einem späteren Zeitpunkt aktiviert wird. Auf jeden Fall sollte man bei Bosch-Software Updates vorsichtig sein.

Auf der anderen Seite wurde sogar der Verdacht geäußert, dass die postulierte Bosch „Anti-Tuning-Software“ womöglich nur eine Erfindung sein könnte, um den Verkauf bestimmter Produkte anzukurbeln. In diesem Fall gäbe es diese Software also gar nicht. Wir halten diese Möglichkeit allerdings für recht unwahrscheinlich – aber es ist schon seltsam, dass es bei Tuning Produkten anderer Hersteller keine oder zumindest keine größeren Probleme mit den neuen Bosch 2020 Antrieben zu geben scheint.

Tipp: Eine große Auswahl von zuverlässigen Tuning Produkten für Bosch E Bikes findet man im „EBikeTuningShop“. Dort gibt es breit aufgestellte Tuning Tools für Bosch wie z.B. RedPed, VOLspeed, SpeedChip oder die sIMPLEk Module, ein echter Geheimtipp. Interessant ist auch der beliebte Sx2 Dongle, der sich jederzeit abziehen lässt, so dass sich kein Tuning Modul mehr am Bike befindet. Eine Option, auf die viele Nutzer großen Wert legen. Eine Alternative dazu wäre übrigens die bewährte Badass Box. Es gibt also genug Alternativen. Und auch diese Tuning Hersteller, obwohl sie anscheinend nicht im Fadenkreuz der „Anti-Tuning-Software“ stehen entwickeln natürlich neue Versionen Ihrer Lösungen. So zum Beispiel wird bald ein neues Update vom RedPed erwartet: RedPed 2!