Speedbox 3.0 B-Tuning gegen RedPed 3 – Der große Vergleich: Welcher Bluetooth Tuning Chip für Bosch E-Bikes?

Speedbox 3.0 B-Tuning gegen RedPed 3 – Der große Vergleich: Welcher Bluetooth Tuning Chip für Bosch E-Bikes?

August 9, 2021 0 Von EBT

RedPed 3 und SpeedBox 3.0 B-Tuning – Welches Tuning Tool für Bosch ist besser?

Die SpeedBox 3.0 B und das RedPed 3 gehören ohne Zweifel zu den absoluten Spitzenprodukten unter den Tuning Tools für die neueren Bosch E-Bike Motoren (Gen2, 3 & 4). Bei beiden Tools ist die Kernfunktion selbstverständlich die Aufhebung der 25 km/h Geschwindigkeitsbegrenzung. Allerdings lassen sich beide Tools über Smartphone Apps steuern, so dass sie in ihrem Funktionsumfang noch weit darüber hinaus gehen. Beispielsweise wird in beiden Fällen die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht einfach nur aufgehoben, man kann die gewünschte Maximalgeschwindigkeit mittels der Apps auch individuell einstellen. Darüber hinaus wird bei beiden Tools, selbst bei aktivem Tuning, stets das korrekte Tempo auf dem Display angezeigt – was ja keineswegs selbstverständlich ist. In beiden Fällen lässt sich das Tuning mittels Bedientasten am E-Bike bei Bedarf ein- oder ausschalten. Selbstverständlich kommen beide Tools auch bestens mit der berüchtigten Bosch Anti-Tuning Software zurecht (Bosch Gen4 oder Gen2 & 3 ab Software Version 1.8.4.0), wobei das neue RedPed 3 noch ohne jeglichen 504-Fehler auskam.

Da stellt sich natürlich die Frage, welches von beiden Tuning Tools besser ist – das RedPed 3 oder die SpeedBox 3.0 B? Wo liegen die jeweiligen Vor- oder Nachteile? Um euch bei einer möglichen Kaufentscheidung zu helfen, wollen wir beide Produkte einander gegenüberstellen. 

Der Vergleich: Speedbox 3.0 B-Tuning gegen RedPed 3

1. Funktionsumfang

Wie bereits erwähnt, lassen sich beide Tuning Tools über spezielle Apps steuern („SpeedBox App“ und „EBT2 – E Bike Tuning App“), wodurch der Funktionsumfang deutlich höher ausfällt als bei vielen anderen Tuning Lösungen. Um euch einen Eindruck zu verschaffen, haben wir die wichtigsten Features, die via App steuerbar sind, einander gegenüber gestellt:

 RedPed 3SpeedBox 3.0 B-Tuning
Aufhebung der 25 km/h GeschwindigkeitsbegrenzungJaJa
Einstellen der Maximalgeschwindigkeit Ja (15-33 km/h / alternativ bis 45 km/h)Ja
Individueller AktivierungscodeJa (Tastenkombination individuell einstellbar, alternativ Aktivierung via App)Nein (Aktivierung via WALK Button oder + & – Tasten, alternativ Aktivierung via App)
Display (Smartphone App)individualiserbarfest
Speed Offset (optionale Reduzierung der im Display angezeigten Geschwindigkeit)JaNein
„Troll Modus“ (erschwert Unbefugten den Zugriff aufs E-Bike)JaNein
Motor blockierenJa, “Troll Modus”Ja
Tuning TimerJaNein
„Sichtbarkeit“ (Festlegen, wie lange das Modul in der App nach Einschalten des Bikes sichtbar sein soll)JaNein
„Unsichtbar Modus / Tuning verbergen“ (Tuning Aktivierung nicht mehr via Tasten, sondern nur über App möglich)JaJa
„Werkstatt Modus“JaNein
„Speed teilen bei“ FunktionJaNein
Fahrdaten speichernNeinJa
Sicherung durch PINJaJa
Datenanzeige via AppSehr umfangreichUmfangreich
Korrekte Daten im E-Bike DisplayJaJa
Korrekter Gesamtkilometerstand nach Ausbau des ModulsJaJa
Ist das Tuning Tool auch ohne App verwendbar (nach Festlegung der Grundeinstellungen)?JaJa
Raddurchmesser eingebenJa Nein

2. Datenanzeige via Smartphone App: Die beiden Bosch E-Bike Tuning Apps

Sowohl beim RedPed als auch bei der SpeedBox kann man sich alle gängigen Fahrparameter über die Smartphone Apps anzeigen lassen – gemeint sind Werte wie aktuelles Tempo, Durchschnitts- und Maximalgeschwindigkeit, Distanz, Batteriestand, Fahrtdauer etc. Das entspricht in etwa dem, was man von herkömmlichen E-Bike Displays kennt. 

Allerdings können beide Apps noch weit detailliertere Parameter anzeigen, z.B. Trittfrequenz, Drehmoment, Energieverbrauch etc. Bei genauerer Betrachtung wird aber schnell klar, dass das RedPed 3 Modul in dieser Hinsicht überlegen ist, da sich hier auch sehr spezielle Daten anzeigen lassen – beispielsweise Kurbel Drehzahl (RPM) und Drehmoment (Nm), Fahrerleistung (Watt), Motorleistung (Watt) – und zwar jeweils Aktuell, Mittelwert und Maximum in einer Zeile. Hinzu kommen noch zahlreiche weitere Parameter.

Um die Anzeige möglichst übersichtlich zu machen, lassen sich einzelne Werte beim RedPed verstecken oder farblich hervorheben. Man kann die Darstellung auf dem Smartphone Display also problemlos den eigenen Vorstellungen entsprechend konfigurieren.

Besonders anspruchsvolle E-Biker, die ihre Fahrweise wirklich genau analysieren möchten, und dafür einen möglichst detaillierten Überblick über die Motor- und Fahrparameter benötigen, dürften beim RedPed somit besser aufgehoben sein.

RedPed 3SpeedBox 3.0 B-Tuning
EBT App im Apple Store

EBT App bei Google Play
EBT App im Apple Store

EBT App bei Google Play

3. Was kosten die Bosch Tuning Tools?

Was den Preis angeht, ist das RedPed etwas günstiger. Beide Produkte werden derzeit preisreduziert im EBikeTuningShop angeboten. Die SpeedBox kostet dort 249 Euro (Originalpreis 269 Euro), während das RedPed für nur 239 Euro angeboten wird. Das macht einen Preisunterschied von immerhin 10 Euro (Stand 8. August 2021).

Beide Module sind optimal im EBikeTuningShop zu erwerben.

4. Installation

Was die Installation angeht, bestehen zwischen beiden Tools keine wesentlichen Unterschiede. Auch wenn die SpeedBox vom Hersteller selbst als Tuning Chip bezeichnet wird, handelt es sich im Grunde um nichts anderes als ein Modul, das an die Steckverbindungen am Motor angeschlossen werden muss (z.B. zwischen Motor und Display) – genau wie das RedPed Modul auch. In beiden Fällen muss dafür die Motorabdeckung geöffnet werden.

Aufgepaßt: Das RedPed 3 hat ein Kabel mehr. Es ist der Resetstecker. Mit ihm kann man das komplette Modul zurücksetzen.

Fazit: 

Vorab muss gesagt werden: Sowohl beim RedPed 3 Modul als auch beim SpeedBox 3 B.Tuning Chip handelt es sich um sehr gute, uneingeschränkt empfehlenswerte Tuning Tools. Allerdings ist der Funktionsumfang der App beim RedPed Modul eindeutig höher. Außerdem lassen sich mittels der RedPed (EBT2) App ausgesprochen vielfältige Fahrparameter darstellen, da kann die SpeedBox App keinesfalls mithalten. Andererseits könnten einige Fahrer von dem hohen Funktionsumfang der RedPed App vielleicht ein wenig überfordert werden – wer also eher Wert legt auf Übersichtlichkeit, könnte doch bei der SpeedBox besser aufgehoben sein. Allerdings lässt sich die Darstellung in der RedPed App sehr gut individualisieren und den persönlichen Bedürfnissen entsprechend anpassen. Hat man sich erst ein klein wenig mit der App beschäftigt, ist das auch nicht weiter schwierig.

In Hinsicht auf den Funktionsumfang dürfte das RedPed 3 Modul, dank einiger origineller Zusatzfunktionen wie z.B. dem „Speed Offset“ oder dem „Werkstatt Modus“, eindeutig im Vorteil sein. Wahrscheinlich handelt es sogar um das umfangreichste Tuning Tool für Bosch E-Bike Antriebe überhaupt. Wir sind uns sogar ziemlich sicher.

Letztlich kann man sagen: Wenn man wirklich alles aus seinem Bosch E-Bike herausholen will, und Wert legt auf sehr detailreiche Datenanzeige, ist das RedPed 3 Modul sicherlich die bessere Wahl. Darüber hinaus ist es sogar noch etwas preisgünstiger.

Tipps: Zum Weiterlesen empfehlen wir unser umfangreiches Bosch Tuning Kompendium und Infos zum Bosch Tour+ Update.

Speedbox 3.0 B-Tuning gegen RedPed 3