Bosch 2020 E Bike Tuning Übersicht: Optionen für Bosch 2020 E Bikes sowie ältere Gen2 und Gen3 Motoren mit Anti-Tuning-Software

Bosch 2020 E Bike Tuning Übersicht: Optionen für Bosch 2020 E Bikes sowie ältere Gen2 und Gen3 Motoren mit Anti-Tuning-Software

April 30, 2020 Aus Von EBT

Aktuelle Lage: Tuning Optionen für Bosch 2020 E-Bikes mit Anti-Tuning-Software

Viele von euch werden sicher schon mitbekommen haben, dass die neuen Bosch E-Bike Motoren, manchmal auch kurz und knapp als „Bosch Gen4“ bezeichnet, mit einer Anti-Tuning-Software ausgestattet sind. Dies trifft aber auch zu auf ältere Bosch Gen2 & Gen3 E-Bikes (z.B. Active & Performance Line), die ab Mai 2019 mit der Software Version 1.8.4.0 ausgestattet wurden – hier wurde ebenfalls eine Anti-Tuning-Erkennung integriert. Damit wollte Bosch den aktuellen Vorgaben entsprechen und die Manipulierung entsprechender Fahrzeuge ein für allemal unterbinden – zumindest wurde es von dem Unternehmen dementsprechend kommuniziert. Doch bedeutet dies, dass Besitzer betroffener Bosch E-Bikes ihre Fahrzeuge wirklich nicht mehr optimieren bzw. tunen können? 

Die Antwort lautet ganz klar: Nein! Die Tuning-Hersteller haben umgehend reagiert und eine ganze Reihe empfehlenswerter Tools entwickelt, die die Bosch Anti-Tuning Software überlisten können. Es ist also auch bei Bosch Gen4 Motoren mittlerweile problemlos möglich, die 25 km/h Geschwindigkeitsbegrenzung aufzuheben und die maximale Motorunterstützung zu erhöhen.

Hier eine weiter gute Übersicht: Bosch 2020 Tuning im EBikeTuningShop!

Bosch 2020 Motor geöffnet

Wie funktioniert die Bosch Anti-Tuning-Software eigentlich?

Die Software soll mittels einer speziellen Sensorik erkennen, ob ein E-Bike manipuliert bzw. getunt wurde. Sobald eine Manipulation erkannt wird, schaltet der Antrieb in einen sog. „Notlauf“ – das heißt, der Fehlercode 504 erscheint im Display und der Motorsupport wird stark zurückgefahren. In diesem Zustand kann man noch fahren, aber wirklich Spaß macht das nicht mehr. Der Originalzustand des E-Bikes lässt sich jetzt noch wiederherstellen, indem man das Bike 90 Minuten lang im Notlauf-Modus fährt. Danach wird die Anti-Tuning Software allerdings erneut aktiv. Wird wieder eine Manipulation erkannt, schaltet der Antrieb erneut in den Notlauf-Betrieb. Geschieht dies zum drittenmal, kann der Fahrer die volle Funktionsfähigkeit des Bikes nicht mehr selber wiederherstellen. In diesem Fall hilft es nur noch, zu einem Fachhändler zu gehen, der den Originalzustand mit Hilfe von Bosch Diagnosetools wiederherstellen kann.

Gute Beispiele für Bosch Gen4 E-Bikes mit Anti-Tuning Software wären Bikes mit der neuen Drive Unit „Performance Cruise“ und die kraftvollen neuen Performance Line CX 2020 Antriebe (die übrigens speziell auf die Anforderungen von E-Mountainbikes zugeschnitten wurden).

Bosch 2020 E-Bike Tuning

Ein paar der interessantesten Tuning Tools für Bosch Gen4 Motoren (und älteren Bosch Modellen, bei denen die Software 1.8.4.0 aufgespielt wurde), wollen wir euch kurz vorstellen:

RedPed 2: E Bike Tuning mit Smartphone und App – die umfangreichste Lösung

RedPed 2

Das wohl umfangreichste Tuning Tool dürfte das RedPed 2 sein – ein Tuning Modul, das sich über eine kostenlose iOS oder Android App steuern lässt. Wir haben hier bereits ausführlich über das RedPed 2 für Bosch berichtet. Dank der App lassen sich vielfältige Einstellungen bzw. Optimierungen vornehmen. Außerdem lassen sich über die App zahlreiche Daten anzeigen, die weit über das hinausgehen, was das normale Bosch Display zu bieten hat. Nach Warnhinweis kann die voreingestellte maximale Geschwindigkeit von 33 Km/h übergangen werden, um so beispielsweise kurzzeitig höhere Geschwindigkeiten (bis zu 75 Km/h) zu erreichen.

Das RedPed 2 Modul für 199 Euro im EBikeTuningShop

SpeedChip V3: Tuning Modul mit USB Verbindung zum PC

SpeedChip 3

Eine ähnlich interessante Tuning Lösung ist der SpeedChip V3, der mittels Micro USB mit dem PC verbunden werden kann und viele interessante Features bietet. Es kann voreingestellt bis zu 35 Km/h optimiert werden. In unserem Beitrag über SpeedChip 3 lesen sie mehr.

Das SpeedChip V3 Modul für 149 Euro im EBikeTuningShop

VOLspeed V3: Neue Features über das Bosch Display einstellen

VOLspeed V3

Ebenfalls interessant ist das VOLspeed V3 Tuning Modul, das sich bequem über das Bosch Display steuern lässt. Dieses Modul hat die Besonderheit, dass man nicht nur die Maximalgeschwindigkeit erhöhen, sondern gleichzeitig den ärgerlichen „Wand-Effekt“ reduzieren kann (gemeint ist das abrupte Stoppen der Motorunterstützung beim Erreichen der Höchstgeschwindigkeit). Das VOLspeed Modul in unserem Blog.

Das VOLspeed V3 Modul für 149 Euro im EBikeTuningShop

SpeedBox 3: Der Klassiker mit neuen Funktionen im edlen Design

SpeedBox 3

Auch die SpeedBox, einen echten Klassiker unter den Bosch Tuning Tools, gibt es jetzt in einer Variante, die mit den neuen Bosch Gen4 Antrieben kompatibel ist, die SpeedBox 3.0. Auch dieses Tool lässt sich über die Bedientasten des E-Bikes steuern. Mehr über die SpeedBox 3.

Das SpeedBox 3 Modul für 164 Euro im EBikeTuningShop

Badass Box 4: Kontaktloses Tuning durch das Aufsetzen der Box über den Sensor

Badass Box 4

Eine erwähnenswerte kontaktlose Alternative wäre die neue Badass Box 4 – im Gegensatz zu den bereits genannten Tuning Tools wird bei der Badass Box bei aktivem Tuning allerdings nicht mehr die korrekte Geschwindigkeit im Display angezeigt. Mehr über Badass Box.

Die Badass Box für 149 Euro im EBikeTuningShop

sIMPLEk Stick Pro: Der erste Tuning Dongle für den neuen Bosch Motor

sIMPLEk Stick

Anders der neue sIMPLEk Stick Pro – ein Tuning Dongle, der die 25 km/h (oder 45 km/h) Geschwindigkeitsbegrenzung von Bosch Gen4 Motoren aufhebt, wobei sogar das reale Tempo ablesbar bleibt. Die preisgünstigste Tuning Option für Bosch Gen4 Antriebe dürfte übrigens der sIMPLEk Pro für Bosch sein. Immerhin bleibt auch hier das korrekte Tempo über einen kleinen Umweg ablesbar.

sIMPLEk Pro Modul

Der sIMPLEk Pro für 99,90 Euro im EBikeTuningShop

Der sIMPLEk Stick Pro für 129,90 Euro im EBikeTuningShop

Bosch 2020 E Bike Tuning Vergleich

Wie ihr sehen könnt, liegt bereits eine beachtliche Anzahl von Bosch Gen4 E-Bike Tuning Tools vor – vor allem als Module, die direkt an den Motor angeschlossen werden müssen, aber auch als Dongles. Das einzige was noch fehlt, wäre eine rein Software-basierte Tuning-Lösung für die neuen Bosch Antriebe. 

Der erste wichtige Schritt ist sich die Frage zu stellen wie man tunen möchte. Wie aufgezeigt gibt es fünf Lösungen in Form von Modulen, einer Dongle Lösung und die Aufsteckbox. Schaut man sich die Module an, so ergibt ich die Frage auf welche Art man sie steuert und wie umfangreich die Tuning Produkte sein soll. Das grenzt dann ganz schnell die Auswahl ein.

Die genannten Tuning Tools funktionieren übrigens nicht nur bei den ganz neuen Bosch Gen4 Motoren (Modelljahr 2020), sondern auch bei älteren Bosch Gen2 und Gen3 Antrieben, bei denen ebenfalls die Anti-Tuning-Erkennung aufgespielt wurde (Software Version 1.8.4.0). Darüber hinaus sind sie auch kompatibel mit den „normalen“ Bosch Active-, Performance- und CX-Line Antrieben (ohne Anti-Tuning). Für Besitzer dieser Bosch Modelle sind die genannten Tuning Tools auf jeden Fall am sinnvollsten.

Mit den Bosch Classic Line Antrieben sind sie dagegen nicht kompatibel. Ebenfalls ist nicht davon auszugehen, dass die Tuning Tools aufwärtskompatibel mit kommender Bosch Firmware sein werden.

Deshalb hier noch ein paar Tipps:

Falls ihr euer Bosch E-Bike getunt habt es noch tunen wollt: Seid vorsichtig bei Bosch Updates oder lasst am besten ganz die Finger davon! Es besteht immer die Gefahr, dass euer Tuning Tool nach einem Update nicht mehr, oder zumindest nur noch eingeschränkt, funktioniert. Wenn alles funktioniert, warum dann ein Update? Es gibt keine gesetzliche Grundlage, die euch zu Updates verpflichtet.

Viele der genannten Tuning Tools ermöglichen es, nicht nur einfach die Geschwindigkeitsbegrenzung aufzuheben, sondern auch die Höhe des Motorsupports auf einen individuellen Wert festzulegen. Die Hersteller einiger Tuning Tools (z.B. RedPed 2 und SpeedChip V3) empfehlen allerdings, die Motorunterstützung maximal bis auf 33-35 km/h einzustellen. Bei höheren Maximalgeschwindigkeiten wäre es nämlich denkbar, dass die Anti-Tuning Software anschlägt. Natürlich könnt ihr dennoch höhere Werte einstellen, aber dann halt auf eigene Gefahr. Nach aktuellem Kenntnisstand scheint es also derzeit generell so zu sein, dass man bei E-Bikes mit getunten Bosch Gen4 Motoren (oder bei älteren Modellen mit Anti-Tuning-Software) dauerhaft nicht schneller als 35 km/h fahren sollte – dann müsstet ihr eigentlich auf der sichersten Seite sein, was die Anti-Tuning-Software angeht!

Auf jeden Fall ist es gut zu wissen, dass es auch für Bosch Gen4 Motoren absolut attraktive Tuning Tools gibt, mit denen man die Antriebe auf vielfältige Art optimieren kann. Natürlich bedeutet Tuning auch immer das man das bestehende optimieren kann, es gibt keine Garantie das ein Tuning Produkt nach einem Update noch funktioniert. Vielleicht sollte man sich auch vor dem nächsten E Bike Kauf die Motorenfrage stellen.

Tipp: Alle genannten Tuning Tools könnt ihr –z.T. exklusiv- im „EBikeTuningShop“ bestellen!

Bosch Performance Line Gen 4